Eila vom Weinbergblick Zwinger "vom Dickemer Schlößle"
       Eila vom Weinbergblick                          Zwinger "vom Dickemer Schlößle"

Über mich

Name: Evy

Passion und Lebensinhalt: meine Hunde

bisheriges Hobby: der Schutzhundesport

Hallo, ich bin Evy!

 

Ich bin mit Deutschen Schäferhunden und dem Schutzhundesport aufgewachsen. Am 01.01.1992 kaufte ich mir meinen ersten eigenen Rüden "Arco" (Alois vom Beinsteiner Seele) und stieg mit ihm selbst in den Schutzhundesport ein. Hund und Hundesport wurden meine Leidenschaft - mein Leben! Arco hat alle Prüfungen bis zur SchH3 ordentlich erledigt, wurde aber leider sehr früh krank und konnte nur vier Jahre lang mein Begleiter sein. 1996 kam ich dann durch eine Empfehlung zu meinem "Grando" (Grando von Santa Maria). Ein phantastischer Kerl! Mit ihm konnte ich jede Menge Erfahrung und dann auch Erfolge sammeln. Nachdem wir dann einige Wechsel in der Ausbildungsmethodik durchlaufen hatten, konnten Grando und ich in 2000 an der LGA teilnehmen und haben uns für unsere damaligen Verhältnisse und meinen dortigen Wissensstand nicht schlecht geschlagen. 2002 haben wir uns nochmal für die LGA qualifizieren können, aber Grandos Rücken machte uns leider einen Strich durch die Rechnung und er ging in den Ruhestand. Im Dezember 2002 entschloß ich mich, meine Hündin "Pacchia" (Pacchia van Tiekerhook) aus den Niederlanden zu holen, da ich bereits mit der Zucht des Deutschen Schäferhundes liebäugelte. Leider hatte sie schwere HD und so musste ich mit ihr diese Pläne wieder einstauben. Die Ausbildung konnte sie bis zur IPO1 mitmachen, dann hatten wir uns nur noch auf die Fährte konzentriert, aber in 2007 ging auch Pacchia vollständig in den Ruhestand.

Grando verließ uns leider bereits im November 2006.

 

Im November 2007 war es dann soweit: Eila zog bei mir ein! Sie war immer sehr triebig und bot sich jeder Zeit zur "Arbeit" an. Sie war und ist noch sehr führig und lenkbar. Auch hatte sie immer einen ausgeprägten Spieldrang, gleichzeitig war sie aber dominant mit einem gesunden Anteil Aggression. Trotzdem war und ist sie ruhig und ausgeglichen, mit einem sicheren Wesen! Für mich war und ist Eila eine ideale, perfekte Hündin als Begleiterin und zur Zucht.

Durch verschiedene Praxisseminare habe ich mir in den Jahren dann auch weiter Wissen für die Ausbildung der Hunde angeeignet, so dass ich Eila eine sehr gute Ausbildung bieten konnte.

 

Dann sollte natürlich die Krönung der Hundehaltung auch nicht ausbleiben. Mit Eila habe ich den Wurf gewagt, den ich mit immer gewünscht hatte. Die Welpen sind am 21.11.2011 zur Welt gekommen! Es waren vier - 1 Rüde und 3 Hündinnen! Ein fantastisches Erlebnis! Mein Zwingername für die Welpen lautet "vom Dickemer Schlößle".

 

Mein Vater Hans hatte schon vor Eilas Trächtigkeit beschlossen, einen eventuell daraus resultierenden Rüden zu behalten. Mit dem einzigen Rüden des Wurfes (Arthus) wurde ihm dieser Wunsch dann erfüllt. Er bildet Arthus aus und erzieht ihn sehr gut. Die Beiden sind ein tolles Team!

 

Ich selbst war entschlossen, ebenfalls eine Hündin aus dem Wurf zu behalten. Nach langem hin und her sollte es dann Adia sein. Leider war das Interesse anderer Hundesportler an den weiblichen Welpen über den Winter nicht allzu groß. Aus diesem Grund sollte ich die anderen beiden Mädels ebenfalls noch eine ganze Zeitlang behalten. Im Alter von vier Monaten dann mussten wir uns von unserer Aura für immer verabschieden, da sie eine Darmverschlingung nicht überlebte (siehe "Memory"). Daraufhin habe ich es nicht mehr übers Herz gebracht, Andra als einzige aus dem Wurf zu verkaufen. Also beschloss ich, auch Andra zu behalten. Mein Vater Hans hat sich ihrer angenommen und bildet sie nun ebenfalls aus.

 

Alles das gelang mir nur, weil ich phantastische Eltern und ein super gutes Team um mich hatte!

An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen, die mir dies möglich machten und mich wirklich tatkräftig unterstützten!

Vielen lieben Dank!!!

 

Nachdem ich krank wurde, kann ich in der Zwischenzeit den Schutzhundesport nicht mehr ausüben, da ich einen Rollstuhl benötige. Meine Mädels (Eila und Adia) und ich, wir hatten trotzdem weiterhin Lust uns wieder mit und durch den Hundesport zu beschäftigen. Daher versuchten wir, nach zweijähriger Zwangspause, wenigstens die Gehorsamsübungen mit dem Rollstuhl zu tätigen. Eila und Adia hatten zunächst auch richtig Spaß an der Arbeit. Am Anfang gelang es mir die Übungen auch noch "gut aussehen zu lassen" und wollte dann auch Prüfungen ablegen. So eben nur noch in der zwischenzeitlich neuen Prüfung für "Begleithunde" (BgH). Da gibt es ebenfalls drei Stufen und das hätte ganz gut zu unserer neuen Arbeit passen können! Mit Eila habe ich dann auch schon die Stufen 1 und 2 abgelegt, aber mein Rollstuhl macht die Arbeit auf dem oft unebenen Rasen nicht gut mit. Gleich am Anfang ist er schon kaputt gegangen und wir konnten nur selten oder gar nicht trainieren. Ein anderer, geeigneter Rollstuhl wurde mir dafür versagt, so dass wir drei zwischenzeitlich die Lust am Trainieren verloren haben und nun noch versuchen ausgedehnte Spaziergange, bzw. für mich Ausfahrten, zu machen.

Schade! Der wichtigste Abschnitt meines Lebens ist nun doch vorbei...

                                                                                                                              Eure Evy

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evelyn Furthmüller

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.